Kopfbild
facebook logoinstagram logo

Bereits ab 1992, mit Eröffnung des Museumsgebäudes an der Museumsmeile, legte das Kunstmuseum Bonn einen Schwerpunkt seiner Kunstvermittlung auf Barrierearmut und Inklusion. In unseren Programmen spielen langjährige Kooperationen, Kollaborationen, Förderungen und Partnerschaften eine wichtige Rolle.

Menschen mit ihren unterschiedlichen Wünschen, Bedürfnissen und Fähigkeiten im Museum willkommen zu heißen, ist Teil unseres Selbstverständnisses. Dabei beziehen wir uns auf die UN-Behindertenrechtskonvention und nehmen eine aktive Rolle innerhalb der Umsetzung des Behindertenpolitischen Teilhabeplans für die Bundesstadt Bonn ein.

UNSERE ANGEBOTE

Für Informationen und Beratungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlicher Unterstützung unserer Kooperationsprojekte durch den LionsClub Bonn e.V.


UNSERE FERIENWERKSTÄTTEN SIND INKLUSIV!

In den Oster-, Sommer- und Herbstferien finden unsere einwöchigen Ferienwerkstätten für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche statt.
Kinder mit Betreuungsbedarf können eine Assistenz erhalten.

In Kooperation mit dem Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Bonn e.V., dem Kiwanis-Club Bonn e.V. und der Sparda Bank West


FAMILIENATELIERS AM SONNTAG IM TANDEM

In der Zeit von März 2016 bis Dezember 2018 haben das Kunstmuseum Bonn und das Kunsthaus KAT18 Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH das inklusive Kunstvermittlungsprojekt IM TANDEM konzipiert und durchgeführt.

Menschen mit Behinderungen sollen nicht nur Gäste, sondern auch Akteur*innen im Kunstmuseum Bonn sein. Ausgehend von den Wünschen und Stärken der KAT18-Künstler*innen wurden bereits bestehende Museumsformate mit TANDEMs ausgestattet und damit das gesamte Museum in einen Veränderungsprozess einbezogen.

Dabei arbeiteten die Kunstvermittlerinnen des Kunstmuseums mit Künstler*innen aus dem Kunsthaus KAT18 zusammen und betreuten gemeinsam die Museumsgäste im Rahmen der Vorschulkinder-Museumskurse und der Familienateliers am Sonntag. Vorausgegangen waren bereits Tandem-Workshops im Rahmen der „Geisterbahn“ (Film), einer 2015 im Kunstmuseum Bonn gezeigten Ausstellung der im Kunsthaus KAT18 beschäftigten Künstlerin Tanja Geiß.

Die Publikation „TANDEM IN DER KUNSTVERMITTLUNG“ stellt das Projekt umfassend dar. In Leichter Sprache führt es in das Thema der Tandems mit den fünf Künstler*innen des Kunsthaus KAT18 im Kunstmuseum Bonn ein. Die Publikation stellt die Schritte, Schwerpunkte und Ergebnisse der Zusammenarbeit aller Beteiligten dar.

Der Film „IM TANDEM“ gibt einen Einblick in das Konzept und die Atmosphäre der Arbeit im Tandem mit Kindern zu geben.

Wir danken der Gold-Kraemer-Stiftung für die dreijährige Förderung des Projekts.

Fotos: Britt Schilling, © Kunstmuseum Bonn
 
Publikation TANDEM