Kopfbild
facebook logoinstagram logo

Der BONNER KUNSTPREIS 2019


Die aus Bonn stammende und in Köln lebende Künstlerin Nico Joana Weber ist die Gewinnerin des BONNER KUNSTPREIS 2019.

Einstimmig kürte die Jury aus rund 30 Bewerbungen die Künstlerin Nico Joana Weber zur Preisträgerin. Neben ihrem vielfältigen und qualitätsvollen Gesamtwerk überzeugte Weber die Jury mit ihrer Projektskizze zu "Tropic Telecom", einer Videoinstallation, welche die Künstlerin im Laufe dieses Jahres während eines dreimonatigen Aufenthaltes in Paris entwickeln wird. Die daraus entstehende Arbeit wird im Rahmen einer Ausstellung im Kunstmuseum vom 23. April bis 28. Juni 2020 präsentiert. Begleitend wird eine Publikation erscheinen.

Reisen und die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen sind die Voraussetzung für Nico Joana Webers Schaffen. Details und Erzählerisches haben in ihrem Werk ebenso große Bedeutung wie rezeptionsgeschichtliche und sammlungspolitische Hintergründe. Webers Interesse an kultur- und naturhistorischen Wandlungs- und Aneignungsprozessen sowie ihre Fähigkeit, die damit zusammenhängenden Fragestellungen in prägnante Bilder und Installationen zu übertragen, zeichnen ihre künstlerische Praxis aus und haben die Jury dazu bewogen, sie als Preisträgerin auszuwählen.

Nico Joana Weber, geboren 1983 in Bonn, studierte Bildende Kunst und Kunstgeschichte am Goldsmiths College London und absolvierte 2013 ihr Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Jüngst waren Einzelausstellungen von Nico Joana Weber in der Artothek, Köln (2018) und im Museum unter Tage, Bochum (2017) sowie in der Temporary Gallery, Köln (2017, mit Arne Schmitt) zu sehen. Künstlerische Beiträge zeigte sie unter anderem in den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum, im Rahmen der Villa Romana Preisträgerausstellung im Schloss Corvey, Höxter (beide 2018), im Skulpturenmuseum Glaskasten Marl (2017) und bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen (2015). Für 2019 ist eine Videoinstallation in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Peter Bohn + Assoziierte am Smart City Bahnhof Hamburg Dammtor in Planung. Weber wurde mit dem Villa Romana Preis (2016), dem Förderpreis des Landes NRW (2017) sowie dem NRW Medienkünstlerinnenstipendium (2018) ausgezeichnet.

Über den Preis
Der im Jahr 1985 begründete BONNER KUNSTPREIS für die Künstlerinnen und Künstler aus der Region wird im Rhythmus von zwei Jahren vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Seit seiner Neukonzipierung im Jahr 2009 ist der Preis zudem an ein drei bis sechs monatiges internationales Arbeitsstipendium in einer frei wählbaren europäischen Metropole gekoppelt. Seit diesem Jahr wird das Stipendium von Dr. Stephanie und Wolfgang Bohn mit einer Summe von 10.000 Euro unterstützt, mit der die Gewinnerin oder der Gewinner das Auslandsstipendium finanzieren kann. Zusätzlich stiftet das Ehepaar Bohn weitere 5.000 Euro, um einen Ankauf aus der BONNER KUNSTPREIS-Ausstellung für die Sammlung des Kunstmuseum Bonn zu ermöglichen.

Jury
Im Dezember 2018 tagte die Jury für den diesjährigen Kunstpreis, bestehend aus Prof. Dr. Stephan Berg (Intendant des Kunstmuseum Bonn), Helmut Redeker (Vorsitzender des Kulturausschusses der Stadt Bonn), Prof. Dr. Stefanie Kreuzer (Kuratorin, Museum Morsbroich, Leverkusen) sowie dem Gewinner des BONNER KUNSTPREIS 2017, Matthias Wollgast. 

Kopfbild oben: Markasit, 2014, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019; oben recht: Nico Joana Weber
Monstera deliciosa, 2018, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: © Michael Wittassek
Land of Enchantment, 2017, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: © Simon Vogel